Wir sind gegen Vermehrerhunde verschiedenster Rassen; 

 im Besonderen aber bei  Berner Sennenhunden.

 

Sie sind uns bei unserer Arbeit im Tierschutz immer wieder begegnet.

Vermehrt wird leider bei allen derzeit gefragten Rassen und das im großen Stil.

Angeboten werden die „süßen“ Welpen, die Elterntiere allerdings verbringen ihr „Leben“ in Verschlägen, Hinterhöfen und ganzen Vermehrerfarmen unter teilweise katastrophalen Bedingungen. 

 

Was passiert mit diesen Hunden?

Sie haben keine Lobby. Ihr Leben ist minimiert auf diese Jahre als „Gebährmaschine“ oder als Deckrüden. Das war es dann, das Leben eines  Vermehrerhundes 

Bis dahin größtenteils medizinisch Unterversorgt, ohne Liebe, teilweise ohne Tageslicht 

und der menschliche Kontakt beschränkte sich auf Unannehmlichkeiten verschiedensten Ausmaßes. 

Wo bleiben die Elternhunde der vielen Hundewelpen, die immer wieder in Tageszeitungen und im Internet "günstig" angeboten werden?

Ein Glück für die Jenigen, die aus einer solchen Hölle „entkommen“ können, um nach intensiver Pflege und Betreuung mit ganz viel Geduld vielleicht noch ein paar schöne Jahre verbringen können.  

 

Mit der Aufnahme von Nina (kleine Vermehrermaus) in unser vorhandenes Rudel haben wir erfahren dürfen, wie viel gerade auch diese Hunde einem geben können.

 

Wunderbare, liebe Hunde, die auf unterstem Niveau ausharren mussten und jetzt ihren wohlverdienten zweiten Lebensabschnitt bei uns verbringen und genießen dürfen.

 

Freiheit für ehemalige Vermehrerhunde

 

Wir packen an und helfen sogenannten Vermehrerhunde so gut wir eben können. 

 

Viele weitere Informationen über Vermehrerhunde  findet man unter anderem bei:

 

Liberty for Dogs

 

Berner Sennenhunde in Not

 

das-leid-der-vermehrerhunde