Rohasche = Ein theoretischer Wert der entstehen würde wenn das Futter komplett verbrannt würde. Übrig bleiben dann Mineralien (Salze). Der Wert sollte nicht über 7% liegen. Höhere Werte weisen auf minderwertige Inhaltsstoffe hin durch die eine hohe Nierenbelastung, Knochenstoffwechselstörungen oder Zahnstein entsteht.

Rohfaser = Hierbei wird der Anteil aller pflanzlichen, unverdaulichen Rohfasern (z.B. Sägemehl) zusammengefasst. Sie gehören zu den Ballaststoffen und sollten i.d.R. zw.2%-4% liegen. Bei Diät-Futtermitteln ist der Anteil entsprechend erhöht.

Rohfett = Alle im Futter enthaltenen Fettquellen (pflanzlicher sowie tierischer Natur), unabhängig von Herkunft oder Qualität. Auch verarbeitetes Altöl verfügt über einen bestimmten Gehalt an Rohfett!

Rohprotein = Alle Eiweißverbindungen die in dem Produkt vorhanden sind. Hierzu gehört Fleisch genauso wie Federn oder Klärschlamm.

Rohwassergehalt = Der übliche Wert des Restwassers der im Trofu verbleibt, bzw. nach dem Trocknungsprozeß wieder zugeführt wird liegt bei ca. 10%. Dieser Wert wird zwar normalerweise nicht ausgelobt auf der Verpackung, er ist aber wichtig für Sie um die fehlenden so genannten NFE-Inhaltsstoffe rechnerisch zu ermitteln.

Weitere Deklarationen auf der Futtermittelpackung wie sie häufig verwendet werden

Antioxidatien = Nat.oder synth.Substanzen, die die Inhaltsstoffe vor der Schädigung durch den Sauerstoff (oxidieren) schützen.Z.B. das ranzig werden von Ölen und Fetten.

Amaranth = Lebensmittelfarbstoff E 123

Amarant = Pseudogetreide, glutenfrei,hoher Mineralstoff-und Eisengehalt

Anchovy = Sardelle

Aspergillus = Gattung Schimmelpilz.In kultivierter Form ungiftig, wird als Konservierungsmittel eingesetzt

Autolysat = Abfallprodukte absterbender Zellen, werden unter verschiedenen Namen u.a. als Geschmacksverstärker eingesetzt

Aspartam = Zuckerersatzstoff

Bäckerei-erzeugnisse = Darunter fällt alles:Nudeln, Brot, Kuchen. Hier kann sehr oft Zucker versteckt sein

BHA = (Butylhydroxyanisol) Konservierungsmittel, in einigen Ländern bereits verboten E 320

BHT = (Butylhydroxytoluol) siehe BHA E 321

Bierhefe = Nebenprodukt bei der Bierherstellung. Reich an Proteinen und Vit.B

Biotin = Biotin ist das zur Gruppe der B-Vitamine gehörende Vit. H oder I. Früher auch als B7 bezeichnet.

Bio = agt aus, dass die verwendeten ROHSTOFFE aus biol.Erzeugung stammen.Sagt jedoch nichts über die Gesamtqualität aus, da auch hier die guten Bio-Rohstoffe hoch erhitzt werden und danach andere Zusätze beigefügt werden können.

Blut = Natürlicher Mineralienlieferant

Blutmehl = Natürlicher Mineralienlieferant in getrockneter und gemahlener Form

brauner Reis = Naturreis ungeschält. Enthält mehr Nährstoffe als der geschälte weiße Reis

Braureis oder Bierreis = Nebenprodukt aus der Bierherstellung (wird nur in amerik. Futtermitteln verwendet)

Carrageen = Gelier-und Verdickungsmittel E 407

Calcium-carbonat = Kalk der u.a. in Knochen, Eierschalen und Zähnen vorkommt

Cholin = Gehört zur Gruppe der B-Vitamine und ist Bestandteil von Lecithin (E 322), kann vom Hund i.d.R. selbst synthetisiert werden

Cellulose = Unverdauliche Zellwandbestandteile, Abfallprodukte aus der Getreideherstellung.

Cerealien = Abfallprodukte aus der Müsliherstellung

Chondroitin = Stoffwechselprodukt des Glucosamin, schlecht verdaulich

Calcium-panthothenat = Auch Vitamin B5, Panthotensäure genannt

Calciumsorbat = Konservierungsmittel E 203

Calciferol = Vitamin D

Canola Öl = Rapsöl (siehe auch Öle und Fette)

Carbadox = Umstrittener Wachstumsförderer in der Tiermast, kann daher in Futtermitteln vorkommen

Casein/Kasein = Protein aus der Kuhmilch. Kann Allergien auslösen

Cobalamin = Vitamin B12, fördert den Eiweißstoffwechsel

Cystein = Anabole Wirkung E 920

dehydriert = Trocknung durch Wasserentzug

Dicalcium-phosphat = Schwer verdaulich,in der Nutztierhaltung untersagt, kommt im Tiermehl vor E 540

Digest = Flüssigkeit, die von tierischen Geweben mit Hilfe von chemischer und enzymatischer Hydrolyse hergestellt wird. Dadurch wird die Futterakzeptanz erhöht.

DL-Methionin / DL-Lysin = Synthetisch hergestellte Aminosäure, gleicht in vielen Fällen minderwertige Fleischquellen aus.

DHA = (Docosahexaensäure) mehrfach ungesättigte Fettsäure, wird vom Hund nach dem Welpenalter selbst gebildet, soll Einfluß auf die Intelligenz haben

Diet / Diät = Meist mit viel Rohfaser und synth. Zusätzen angereichertes Futter

E-Nummer = Bezeichnung für in Europa zugelassene Zusatzstoffe

EWG oder EU Zusatzstoffe = Hinter der Bezeichnung können alle zugelassenen z.B. Farb-und Konservierungsstoffe stehen. Meist wird die Bezeichnung verwendet wenn BHA oder BHT verwendet wurde

Ei = Ganzes Ei mit Schale. Hochwertiger Eiweiß- und Calciumliferant

Eierzeugnisse = Abfallprodukte aus der Eiverarbeitung, meist Schalen

Eiweißextrakte = Meist pflanzlich,Abfallprodukt bei der Mehlerzeugung, auch Kleber genannt, minderwertige Eiweißquelle

Erbsenkleie = i.d.R. Erbsenschalen, die bei der Schälung und Reinigung von Erbsen anfallen

Erythrosin = Künstlicher Farbstoff, der u.a. Krebs verursachen kann E 127

Ethoxyquin = Konservierungsmittel das in Lebensmitteln nicht mehr zugelassen ist E 324

Enterococcus faecium = Fäkalkeim von Säugetieren. Zur Darmunterstützung von Ferkeln E 1707

exdrudiert = Herstellungsverfahren mit Hitze und Druck

Fleisch = Reines Fleisch ohne Nebenerzeugnisse vor der Trocknung

Fleischneben-erzeugnisse = Alle Teile des Tieres (Blut, Federn,Hufe etc.) sollte näher bezeichnet sein

Fleischmehl = Reines Fleisch getrocknet, es kommt jedoch auf die Herkunft an. In einigen Ländern sind Nebenerzeugnisse erlaubt.

FOS = (Fructooligosaccaride) FSO ist eien natürliche Substanz die aus der Chicoree-Wurzel gewonnen wird.

Folacin = Synonym für Folsäure

Folsäure = Vitamin B9 oder M (siehe „Vitamine“)

Fleisch-hydrolysat = Fleischersatzstoffe. Werden aus Eiweißpulver und Wasser hergestellt. „Kunstfleisch“

Galant = Heilpflanze, gehört zu den Ingwergewächsen, wirkt anregend und ist entzündungshemmend

Getreidemehl = Alle Arten von gemahlenem Getreide

Gelatine = Natürliches Binde-Verdickungsmittel, überwiegend aus Schweineschwarten hergestellt.

Glycin = Geschmacksverstärker E 640

Gluten = Nebenprodukt aus der Mehlerzeugung

Grieben = Ist der Name eines Nebenproduktes der Talg und Fettgewinnung aus tierischen Produkten

Gelborange S = Farbstoff E 110

Guar Gum = Mehl aus der Guar Bohne, soll Heißhunger vermeiden

Hämoglobin = eisenhaltiger roter Blutfarbstoff

Hefen = Reich an Vit.B und Protein

Histamin = Kommt in Fleisch ,Fisch, Pflanzen und Bakterien vor. Allergie auslösend.

IE = „Internationale Einheit“ Angabe von Zusätzen z.B. Vitaminen

Inulin = Unverdaulicher Ballaststoff, jedoch gute Eignung bei Diätfutter, kommt u.a. in Topinambur und Zichorie vor

Isoleucin = essentielle Aminosäure die mit der Nahrung aufgenommen werden muß

Inositol = Vitamin der Gruppe B. Wird eigensynthetisiert.

Johannisbrot-kernmehl = Stärke und Bindemittel E 410

Kaliumsorbat = Konservierungsstoff der auch den Geschmack verändert E 202

Kamut = Weizenart, sehr proteinreich, enthält –wie für Weizen üblich- Gluten

Karamell = Erhitzer Zucker, dient als Geschmacksverstärker

Kassava = Stärkemehl aus der Manniokwurzel

Kleie = Rückstände aus der Getreideverarbeitung

Kleber/Kleiber = eiweißhaltiges Abfallprodukt bei der Mehlherstellung

L-Methionin = L-Form der Aminosäure

L-Lysin = L-Form der Aminosäure

Lactoflavin = Farbstoff. Wird auch als Vitamin B2 bezeichnet E 101

Lactobacillus acidophilus = Bakterium, soll Immunabwehr und Darm stärken, kommt im Milch, Fleisch und Fisch vor.

Lecithin = Emulgator, oft aus Soja gewonnen. Wird meist synthetisch hergestellt

Leucin = essentielle Aminosäure, die mit der Nahrung aufgenommen werden muß

Maintenance = Steht für so genannte bedarfsgerechte Versorgung

Mais = Ganzer Maiskolben

Maiskeim = hochwertig, wird aus den Keimen von Mais gewonnen. Sollte nicht erhitzt werden.

Maiskleber = Abfallprodukt

Maismehl = Ganzer Maiskolben, getrocknet und gemahlen

Maisvollkorn-mehl = Maiskörner getrocknet und gemahlen

Maltodextrin = Kohlenhydrat das meist als Füllstoff verwendet wird.

Melasse = Nebenprodukt aus der Zuckerherstellung

Menadion = Andere Bezeichnung für Vitamin K3 wird in folgenden

Methionin = essentielle Aminosäure, die mit der Nahrung aufgenommen werden muß.

Molkerei-produkte = Nebenprodukte aus der Käseherstellung, wird gern auch als Zuckerversteck verwendet.

MSM = (Methylsulfonylmethan) Organische Schwefelverbindung, soll gesundheiitsfördernd sein, bisher kein Nachweis

Muschel-sediment = Extrakte aus Muscheln. Sollen Phosphorüberschuß ausgleichen

Menhaden = Heringsmehl

Nahrungsfaser = andere Bezeichnung für Ballaststoff

Natriumbisulfat = Konservierungsmittel. Umstritten schädliche Wirkung

Natriumhexametaphosphat/Natriumnitrit = Dient u.a. als Konservierungsmittel E 250

Natriumsorbat = Antioxidationsmittel E 201

Natriumsulfat = Auch als Glaubersalz bekannt, Säuremittel, in Überdosis als Abführmittel E 514

Natürliche Stoffe (Aromastoffe) = synthetische hergestellte Aromastoffe

Nicotinsäure = Vitamin B3 oder auch B5, kommt in natürlicher Form z.B. in Geflügel, Milchprodukten und Fisch vor. E 375

Niacin = Synonym für Nicotinsäure

Omega-3-Fettsäuren = Spezielle Gruppe der ungesättigten Fettsäuren, gehört zu den essentiellen Fettsäuren (siehe auch Öle und Fette)

Pantothensäure = Vitamin B5

Pektine = meist als Verdickungsmittel verwendet E 440

Phenylalanin = essentielle Aminosäure die mit der Nahrung aufgenommen werden muß

Propylgallat = Konservierungsmittel. Kritisch in der Anwendung E 310

Pyridoxin-hydrochlorid = Synthetische Form von Vitamin B6

Pyridoxin = Vitamin B6

Perlgraupen = geschälte Gerste

Potassium = Synonym für Kalium

Quinoa = Pseudogetreide, hoher Eiweißanteil, ebenso hoher Gehalt an Magnesium und Eisen

Riboflavin = Vitamin B2 kommt in Milch und Gemüse vor

Saccharose = Rohrzucker

Saccharomyces cervisiae = Backhefe

Schälkleie = Abfallprodukt. Wird als Füllstoff verwendet

Sodium = Antioxidant (Konservierungssstoff)

Sodiumselenit = Natriumselenit

Schrot = Gemahlene Getreidekörner

Soja = Minderwertiger Eiweißlieferant oft genmanipuliert

Sorbinsäure = Konservierungsstoff

Selen = Spurenelemet, nur aus anorganischen Selenquellen zugelassen (Natriumselenit, Natriumselenat)

Tapioka = Stärkemehl aus der Manniokwurzel, auch bekannt als Kassava

Taurin = Aminosulfonsäure (keine Aminosäure), ist für Katzen essentiell und muß über die Nahrung aufgenommen werden

Thiamin = Vitamin B1

Thiaminhydro-chlorid/Mono-nitrat = Synthetische Formen von Vitamin B1

Threonin = Essentielle Aminosäure, die mit der Nahrung aufgenommen werden muß

Tocopherol = Vitamin E:ist ein Sammelbegriff für 8 fettlösliche Substanzen mit u.a. auch antioxidativer Wirkung. Wird als Konservierungsmittel verwendet

Topinambur = Auch Erdbirne genannt, wird als Hungerstiller verwendet, gut geeignet für z.B. Diätfuttermittel

Trigonellin = Bitterstoff mit u.a. hohem Kupferanteil

Tryptophan = Essentielle Aminosäure

Tyrosin = Nicht essentielle Aminosäure

Valin = Essentielle Aminosäure, die mit der Nahrung aufgenommen werden muß


Quelle der Tabelle: „dubarfst“ das Barf-Magazin Ausgabe 3/2007